Schiri hatte es mit (der) Optik-> wat`n Spiel!

Bericht der Zujezogenen zum Pokalviertelfinalspiel:

Ein Spiel, welches keiner der circa 120 anwesenden Nulldreier je vergessen wird. Wir (ohne Maka, Groß, Prochnow und Grossert) starteten furios und hatten in der Anfangsphase 2 dicke Chancen, ehe der gute Oberligist besser ins Spiel fand und nach einer Freistoßvariante das 1:0 erzielte. Schon bis dato tat der Schiri sein Möglichstes, um das Spiel für uns schwierig zu gestalten.

Es wurde nicht besser….in Häfte Zwo verweigerte er uns einen klaren Elfer (Mauer steht im Sechzehner, einer aus dieser spielt Hand->Freistoß????), der folgende Freistoß führte in der paar-undsiebzigsten schließlich zum Ausgleich. Hernach sah Morack nach gelbwürdigem Foul die rote Karte und Evljuskin brach sich das Nasenbein…..Folge: mit 9:11 in die Verlängerung, da bereits 3-mal gewechselt wurde. Hoffen auf das Elfmeterschießen, aber die Rechnung hatten wir ohne den Schiri gemacht. Ein halbes Foul außerhalb des Strafraums reichte aus, um das Verhältnis mit 2:1 und 9:10 zu unseren Gunsten zu wenden. Der sehr engagierte Müller verwandelte und schwupps gab es die gelb-rote Karte für den Torwart der Heimelf wegen Meckerns. Das Spiel war nun gelaufen, Ingo Kahlisch pöbelte (unberechtigterweise ob der Benachteiligung beider Teams) gegen den Schiri und Stroh-Engel markierte eiskalt das 3:1.

Die Stimmung das ganze Spiel über irgendwo zwischen Spannung, Britischem Support und partiellen Peinlichkeiten,

Hervorzuheben sicherlich die kämpferische Einstellung der Mannschaft.

“Tolle” Szenen nach dem Abpfiff: Teile der Eck-Crew pöbeln gegen “die Antifa” und auch das J-Wort fällt……..verpisst euch einfach!!!

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us