Archiv für Mai 2012

13./14.7.2012: Ultrash-Festival No.6

Ultrash-Festival 2012 im Frei.Land/Potsdam

Auch dieses Jahr veranstalten das Filmstadtinferno Babelsberg, Scortesi und RASH Berlin-Brandenburg wieder ein großartiges Ultrash-Festival auf dem Frei.Land-Gelände in Potsdam! Das Ganze findet am 13./14.7.2012 statt!

Freitag 13.7.2012:

Zuerst alle zum Freundschaftsspiel zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FC St.Pauli im Karl-Liebknechts Stadion (Beginn: 19.00 Uhr) und im Anschluss alle zum gemeinsamen Feiern ins „Frei.Land bzw. Spartacus. Das Lineup sieht momentan so aus:

K-Mob (Ska Reggae Disco Supergroup aus Hamburg)
Notgemeinschaft Peter Pan (Punkrock aus Hamburg)
One Step Ahead (Antifascist HardcorePunk aus Sachsen)

Aftershowparty im Spartacus mit Boss Society aus Hamburg: Reggae, Rocksteady und Ska.

Trash-Party auf dem zweiten Floor im Café mit den DJs Ronny & Mike.

Samstag 14.7.2012:

Einlass voraussichtlich 16.00 Uhr – Beginn 17.00 Uhr

The Wakes (GlasgowIrish Folk‘nRoll bunch of Hooligans and Outlaws)
Bankrobbers (2Tone/Ska aus Italien)
Ultima Ripresa (AFA-Oi! aus Turin/Italien)
Johnny Mauser & Captain Gips (Hip Hop aus Hamburg)
Drunken Skunx (Ska-Punk pa Suffski aus Berlin)

Aftershowparty mit den Old Fashioned Rudeboys (Berlin) und einem polnischen Soundsystem im Café: Aufgelegt wird Reggae, Rocksteady und Ska.

80er-&Trash-Party im Spartacus mit Team Ramrod (Berlin/Babelsberg).

Außerdem wird es wieder Infostände, Merchandise, Bierwagen, Essensstände, Infoveranstaltungen (Themenschwerpunkt Polen) u.v.m. geben!

Eintritt ist günstig! Es gibt nur eine Abenkasse!

Ultrash-Blog
Filmstadt Inferno 99
Scortesi
RASH Berlin-Brandenburg

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Wo is’ meine Stimme hin?

„Amaranto“ berichtet ausführlich vom letzten Spieltag der Saison 2011/2012:

a, wo is’ sie nur. Wo is’ sie geblieben… Gestern war sie noch da. Aber kaum auf dem Weg zurück nach Berlin hat sie sich verabschiedet. Und heute is’ sie ganz weg. Naja, sie kommt schon wieder. Wenn schon ich mir nach der fröhlichen lauten Partyfahrt in die hessische Blechbüchse in Wiesbaden keine Ruhepause gönnen durfte und heute morgen wieder ran mußte, soll sie sich ruhig mal ausruhen. Nach so ‘ner tollen Saison mit den Babelsberger*innen – in und außerhalb der Nordkurve – darf’s jetzt auch ma’ ein bißchen gemütlicher werden.

Der Tag hatte mitten in der Nacht begonnen. Um drei aufstehen, duschen, ‘nen doppelten Caffè genießen und ab nach draußen, oder besser in den Berliner Untergrund. In ‘ner S-Bahn sammelten sich dann allmählich die reisenden Berliner Nulldreier*innen. Am Bahnhof Babelsberg sollte dann noch schnell Proviant aufgefrischt werden und ab ging’s zum Treffpunkt. Angekommen am Lutherplatz war schon kurz vor fünf ein ordentlicher Auswärtsmob am Start. Manche*r war zwar erstma’ sichtbar lediglich physisch anwesend, der kreativ undogmatische Geist sollte mit aufgehender Sonne aber folgen.

Weiter
Und die „Zujezogenen“ berichten: die letzte fahrt zum letzten spiel…

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

8.5.2012 Subversiv/Berlin: „Linke Fußballfankultur – geht das?“ Vortrag und Diskussion mit Gabriel Kuhn

Subversiv: Vortrag + Diskussion

„Linke Fußballfankultur – geht das?“ Vortrag und Diskussion mit Gabriel Kuhn. Moderation: Gerd Dembowski.

Deutschland wird zu Recht als Zentrum einer linken Fußballfankultur gepriesen. Breite Initiativen gegen Kommerzialisierung und staatliche Repression, Kampagnen gegen Rassismus und Sexismus sowie das unabhängige und einflussreiche Fannetzwerk BAFF (Bündnis aktiver Fußballfans) suchen in anderen Ländern ihresgleichen. Doch lässt sich eine linke Fankultur im Kontext von Traditionalismus, Vereinsloyalität, territorialen Besitzansprüchen und der Hingabe an ein klassisches Volksopiat wirklich leben? Gabriel Kuhn, Ex-Fußballer und Autor von „Soccer vs. the State: Tackling Football and Radical Politics“ (2011), wird die Möglichkeiten linker Fußballkultur in den Stadien ebenso beleuchten wie abseits des professionellen Spielbetriebs. Im Anschluss daran sollen die Potentiale und Herausforderungen linker Fußball(fan)kultur in einer gemeinsamen Diskussion vertieft werden.
Pünktlich um 20.00 Uhr werden vegane Currywürste und Pommes serviert. Präsentiert wird die Veranstaltung von kritisch-lesen.de, fussballvonlinks.tk und Fans von TeBe.

Beginn: 20.00 Uhr

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

1.Mai 2012: Brandenburgisches Pokalfinale

Am 1. Mai 2012 steigt das brandenburgische Landespokalfinale zwischen dem gastgebenden Brandenburgligisten Falkensee/Finkenkrug und unserer Drittliga-Elf.

Zum elften Mal steht Babelsberg 03 im Pokalfinale. Neun Mal konnte Nulldrei den Landespokalwettbewerb gewinnen. In der vergangenen Saison siegte unsere Mannschaft im Pokal-Endspiel beim VfB Hohenleipisch mit 3:0. Doch der diesjährige Pokalwettbewerb hat erneut gezeigt, dass der Cup-Wettbewerb seine eigenen Gesetze hat. Drei Mal musste unsere Mannschaft gegen unterklassige Gegner in die Verlängerung. Auf dem engen Platz in Falkensee werden die Gastgeber alles mögliche unternehmen, die Sensation zu erreichen. Schließlich ist mit dem Pokalsieg die Teilnahme am DFB-Pokal verbunden.

Das Pokalfinale findet auf dem Sportplatz Leistikowstraße in Falkensee, Leistikowstraße 74, 14612 Falkensee, statt. Anstoß im Finale zwischen FF und SVB 03 ist am Dienstag um 14 Uhr. Tickets kosten 7 Euro (ermäßigt 5 Euro). Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Sommer, Sonne und viele Gründe zum Feiern

Wir verweisen auf einen lesenswerten Beitrag von „Amaranto“:

Was für ein Tag! Wat für ‘nen Spiel! Und überhaupt, was für ‘ne Woche. Einfach nur der Hammer. Didi Demuth stand zum zweiten Mal auf’m Zaun. Die ganze Mensch*schaft hing daneben. Alme „Teenieschwarm“ Civa machte den Vorsänger. Und die ganz Kurve in seeligem Glück. So is’ schön.

Die Woche hatte für uns schon sehr ereignisreich und fröhlich begonnen. Am Mittwoch haben wir in der Neuköllner Astrastube unseres vierjähriges Bestehen gefeiert. Mit dabei war’n ein paar 03nuller*innen und nette Zujezogene. Bei letzteren bedanken wir uns hiermit ausdrücklich nochma’ für die schönen Stunden, vor allem nach dem Jena Spiel. Die infernalischen Filmstädter*innen war’n übrigens ebenfalls mit von ‘ner Partie und überraschten uns mit sehr hübschen Präsenten. Eines davon ha’m wir dann gleich ma’ gestern präsentiert. Auf jeden Fall wurde nach dem viel zu langen Championsleague Semifinale bei livorneser Mucke von Psychedelic Rock und Metal über Electro und Rap bis Ska und Punk geklönt, gekickert und intellektuell äußerst anspruchsvolle Themen debatiert. Vor allem bei letzterem kann das schon ma’ Stunden dauern… Naja, um fünf war’s vorbei. Ich hab den nächsten Tag hell, dann dunkel und endlich wieder hell werden lassen. Dann noch ‘nen Tag malochen und ab nach Babelsberg…

Weiter

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us