Archiv für Juni 2012

Sommer, Sonne, Fußballfrei!?

Endlich Sommerpause! Naja, eigentlich läuft sie ja schon ‘ne Weile. Aber so richtig zum Ausruhen sind wir bislang noch nich’ gekommen. Schließlich mußte die erste Ausgabe von Diario di Dario erst fertig und nun unter die Leute gebracht werden. Unser alljährlicher Abstecher nach Livorno stand auf dem Programm und wurde ereignisreich absolviert. Der Bunte Ball lief ebenfalls schon. Weitere Höhepunkte stehen vor der Tür. Am nächsten Sonntag zum Beispiel geht’s zum Testspiel gegen die Betriebssportgemeinschaft Chemie nach Leipzig. Und im Juli wird beim Zeckenderby am 13. Juli und dem gleichzeitig stattfindenden Ultrash gefeiert.

Weiter

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Fussball. Fans und das übrige Drumherum

Die Fußball-EM rückt näher und plötzlich macht alles und jede_r etwas zum Thema Fußball. Nicht alles davon ist wirklich relevant, aber doch vieles verdient es erwähnt zu werden. Ein paar sehr interessante Veranstaltungen hat die Helle Panke in Berlin auf die Beine gestellt:

4.6.2012: Helden, Sklaven oder gut bezahlte Söldner? Die Ökonomie des Profisports

7.6.2012: Fußball von links selbstgemacht – Die Roten SterneDiskussion zwischen Roter Stern Nordost Berlin und Roter Stern Leipzig

20.6.2012: Post-Jugoslawien im Fußballstadion. Fußballkrawalle, Nationalismus, Krieg der Symbolik

21.6.2012: Die Ultras. Zwischen Jugendbewegung und Antwort auf den modernen Fußball

24.6.2012: Tatort Stadion. Rassismus, Antisemitismus und Homophobie auf dem Platz und auf den Rängen

Mehr Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es [hier].
Quelle

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

17.6.2012: ::: Testspiel bei der BSG Chemie Leipzig :::

Ab sofort könnt ihr euch Bustickets für das Testspiel in Leipzig sichern. Tickets könnt ihr, wie immer, via Mail reservieren oder in der Stadtteilkneipe Nowawes direkt erwerben. Letzteres würden wir bevorzugen, da uns dies bei der Planung hilft. Lasst euch aber nicht zu viel Zeit! Die Karten kosten 12 Euro und beinhalten, wie immer, nicht die Eintrittskarte. Diese bekommt ihr für nen schmalen Taler an der Tageskasse.

Preis: 12 Euro
Abfahrt: 12 Uhr
Treffpunkt: Lutherplatz

Lasst die blau-weißen Fahnen wehen…

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

OFFsites

Eine weitere Veranstaltungsreihe in Berlin rund um die EM steht unter dem Motto „OFFsites – Kultur abseits des Spielfelds“. Zentraler Bestandteil des Projekts ist eine Ausstellung, die wie folgt beschrieben wird:

Die dokumentarische Ausstellung „Fußball. Macht. Identität.“ in der Galerie Zero ergründet die fußballhistorischen Mythen der EM-Gastgeber. Die Ausstellung erkundet den polnischen und ukrainischen Fußball in seiner wechselhaften Geschichte. Von den gemeinsamen Anfängen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, dem Fußballverbot und der Mythenbildung während des Zweiten Weltkriegs, der Instrumentalisierung des Fußballs unter dem Einfluss der sozialistischen Propaganda, sportlichen Erfolgen in den 1970er- und 80er-Jahren bis zur Annäherung an den Westen und schließlich der daraus resultierenden Europameisterschaft 2012. Der Blick richtet sich dabei aus zwei Perspektiven auf die Geschichte des Fußballs in Polen und der Ukraine. Zum einen auf die politisch aufgeladenen Repräsentationsformen der Nationalmannschaften seitens der Machthaber und zum anderen auf die sozialen Bezüge innerhalb der Alltags- und Fankultur.

Mittels erläuternder Texte, historischer Dokumente, Plakate, Filmausschnitte, Fotografien, Wimpel, Abzeichen und anderer Fußballdevotionalien soll so während der EM in Polen und der Ukraine ein tieferer Einblick in die Fußballgeschichte der beiden Gastgeberländer gewährt werden.

Weiter

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Ultrash-Plakate & Aufkleber sind da!


Mehr Infos zum Festival findet Ihr auf dem Ultrash-Blog.

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Schober und Pecht noch immer etabliert – Vereine hofieren Neonazis

Ein weiteres mal wird der Neonazi Mario Schober [1] mit Bild in einer Potsdamer Tageszeitung abgebildet. Ein weiteres Mal wird die neonazistische Gesinnung Schobers nicht thematisiert, obwohl mehrere Informationen zu seinem Umfeld und seinem Verhalten bekannt sind.[2]

Die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) berichtete in ihrer Ausgabe vom 22. Mai 2012 auf Seite 22 über einen Elfmeter, den Mario Schober nicht gehalten und so einen Sieg für den Verein verhindert hat. Dazu ist ein Bild von ihm abgedruckt.

Während andere Sportvereine halbherzig versuchen, neonazistische Tendenzen in ihren Reihen durch einen “Ehrenkodex” zu bekämpfen, und so wenigstens thematisieren [3], verschließt sich Fortuna Babelsberg solchen Ansätzen offensichtlich vollständig. Der Verein sicherte zu, dass es “keine Probleme dieser Art” bei ihnen gebe. “Rechtsradikalismus wird bei uns mit Sicherheit nicht geduldet” war ein Tenor. Dass Mario Schober trotzdem als Torwart spielen kann, konterkariert diese Aussage und zeigt die offensichtliche Akzeptanz von Neonazis im Verein. Sowohl Spieler, als auch Funktionäre, scheinen sich nicht an Schober und seiner politischen Einstellung zu stören.Auch der Cheerleading Verein “PCV Potsdam Panthers e.V.” äußerte sich ähnlich und leugnete eine Zugehörigkeit Schobers zur neonazistischen Szene.[4]

Fortuna Babelsberg sorgt weiterhin, ebenso wie die “Potsdam Panthers”, für eine schleichenden Normalisierung von menschenverachtendem Denken und Handeln im Alltag.

Lediglich der Rugbyverein “USV Potsdam” äußerte sich über seinen Pressesprecher in einer halb-öffentlichen Erklärung in einem Rugby-Internetforum selbstständig zur Thematik. Demnach sei Schober schon mindestens zehn Jahre nicht mehr Mitglied des Vereins und eine “rechte Gesinnung” werde “auf keinen Fall […] toleriert und jegliches Gedankengut dieser Art sofort im Keim erstickt.” [5]

Weiter

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Good Morning, Nowawes! – neuer NullDrei-Blog

GOOD MORNING, NOWAWES ist ein neues Blog-Projekt, das sich dem Fußballgeschehen am Babelsberger Park und bei Babelsberg 03 widmen wird. Der Titel ist eine bewusste Anspielung auf den berühmten Film ‚Good Morning, Vietnam‘. Genauso wie seine Hauptfigur wollen wir im positiven Sinne unkonventionell und subversiv sein, ohne dabei die nötige Fairness zu verlieren.

Das Team der Schreiberlinge kommt aus allen möglichen Zusammenhängen und versteht sich als überparteilich, kritisch und vor allem unabhängig. Wir wollen euch in regelmäßigen Abständen Analysen zur sportlichen Situation, Kommentare zum Geschehen auf den Rängen und vielleicht ab und zu sogar ein paar exklusive Informationen aus Mannschaft und Verein zukommen lassen. Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu den bestehenden Fanmedien wie Herzschlag, Ultra Unfug, Nulldrei.FM, Nulldrei.TV und Karlireport, sondern als Ergänzung.

Wir freuen uns auf jeden Fall, euch hier eine Möglichkeit zur Diskussion und zum Meinungsaustausch zu geben!

http://morningnowawes.blogsport.de/

Auf Facebook findet man auch Anschluss: https://www.facebook.com/GoodMorningNowawes

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Gewaltromantik trifft auf Neonazidenken – “Crimark” – Neonazi-Hools in Rot-Weiß

Durch den sportlichen Erfolg des Fußballclubs Union Berlin haben sich auch in Brandenburg, speziell im Raum Potsdam, verschiedene Fangruppierungen gebildet. Der Fanzusammenschluss “Crimark” fällt allerdings weniger durch Engagement für ihren Fußballverein, sondern vielmehr durch Einschüchterungsversuche gegnerischer Fußballfans und durch Nähe zum neonazistischen Milieu auf.
Immer wieder werden so genannte “Matchangebote” gemacht, um mutmaßliche Gegner_innen so zu einem abgesprochenen Hooligan-Kampf einzuladen. Textilien, Aufnäher und Buttons anderer Vereine werden den entsprechenden Anhänger_innen oft sofort an Ort und Stelle, unter Anwendung von Gewalt, entwendet. “Crimark” ist in der Lage in kurzer Zeit mehrere Mitglieder, zu denen augenscheinlich keine Frauen gehören, an zentralen Orten in Potsdam zu versammeln und so massiven Druck auf einzelne Personen auszuüben, die nicht “in ihre Stadt” und ihr beschränktes Weltbild gehören.

Weiter

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

Siempre Antifascista Veranstaltungsreihe zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine

Das Siempre Antifascista Bündnis wird in Zusammenarbeit mit der Antifa Initiative Nord-Ost [AINO] und weiteren Einzelpersonen während der Europameisterschaft eine ganze Reihe kritischer Veranstaltungen zum Thema Fußball veranstalten.

Infoveranstaltung: „Vom Spielfeld zum Testraum: Sportliche ‚Sicherheitsarchitekturen‘ und die Pazifizierung von Protest“
04.06.2012 | 19:00 Uhr | Café Morgenrot

Infoveranstaltung: „Die Ultras: Stay rude – stay rebel!“
06.06.2012 | 19:00 Uhr | BAIZ

Infoveranstaltung: „Sexismus im Fußball“
14.06.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh

Infoveranstaltung: „Antisemitismus im Fußball“
18.06.2012 | 18:30 Uhr | Linse

Infoveranstaltung: „Homophobie im Fußball“
21.06.2012 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso

Antifaschistisches Fußballturnier
23.06.2012 | 12:00 Uhr | Sporthalle

Infoveranstaltung: „Ganz entspannt in Schwarz-Rot-Gold?“
28.06.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh

Ausstellungseröffnung: „Tatort Stadion 2 – Fußball und Diskriminierung“
29.06.2012 | 19:00 Uhr | New Yorck 59

Gedenk- und Aktionstag
11.11.2012

Siempre Antifascista Festival 2012
16. & 17.11.2012 | SO36

„Siempre Antifascista“-Bündnis 2012:
North-East Antifascists [NEA] | Red & Anarchist Skinheads (RASH) Berlin-Brandenburg | Antifa Initiative Nord-Ost [AINO]

Mehr Infos: http://nea.antifa.de/lokales/siempre12.html

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us

11. antirassistisches Stadionfest „Der Ball ist bunt“

Am Sonnabend, 9. Juni 2012, findet im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion das traditionelle antirassistische Stadionfest „Der Ball ist bunt“ statt. Bereits seit dem Jahr 2001 laden Babelsberger Fußballfans und Sympathisanten einmal jährlich zum Stadionfest „Der Ball ist bunt“ ein, um ein Zeichen für ein friedliches und gleichberechtigtes Miteinander in unserer Gesellschaft und gegen die Ungleichbehandlung und Ausgrenzung vermeintlich „Fremder“ zu setzen.

Das Stadionfest beginnt um 10 Uhr mit den Fußballturnieren für Freizeit- und Fanteams. Über 30 Teams haben gemeldet. Gespielt wird vorrangig auf dem neuen Kunstrasenplatz im Karli. Alle Teilnehmer werden gebeten, keine Stollenschuhe, sondern ausschließlich Multinoppen-Schuhe zu tragen.

Neben den Fußballspielen können sich Besucher an einer Vielzahl von Ständen über verschiedenste Themen informieren. So geht es bei der Flüchtlingsberatung um die Situation von Asylsuchenden in Berlin-Brandenburg, z.B. beim als menschenrechtswidrig eingestuften, so genannten Asylschnell-Verfahren auf dem geplanten Flughafen BER. Fußballfans aus Babelsberg werden auf die beschränkten Sportplatzkapazitäten in Potsdam und speziell auf das Projekt Nowawiese am Babelsberger Park hinweisen. An dieser Stelle könnten durch Neubau die Engpässe in der Sportplatzversorgung in Babelsberg reduziert werden.

Neben den ernsten Dingen des Lebens ist auch für Unterhaltung für Klein und Groß gesorgt. Clowns und Puppentheater werden werden gute Laune verbreiten. Für die kleinsten Besucher gibt es eine Hüpfburg und ein Kinozelt. Und natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zahlreiche kulinarische Leckerbissen aus aller Welt werden an verschiedenen Ständen angeboten. Das Repertoire reicht von Original Thüringer Grillwürsten über Falafel bis zu den beliebten afrikanischen Spezialitäten. Außerdem wird erstmals eine Gulaschkanone am Start sein.

Das abendliche Live-Konzert auf der Ball-ist-bunt-Bühne bestreiten Bier iki ütsch aus Potsdam, No live Lost aus Hamburg und die mexikanische Combo Frontline Guerrilla Sonora. Die Veranstalter danken bereits im Voraus für das wohlwollende Verständnis der Anwohner am Karli, wenn es im Verlauf des Tages mal etwas lauter zugeht und würden sich freuen, wenn die Babelsbergerinnen und Babelsberger ebenso den Weg ins Karli finden, wie die vielen Sympathisanten und Freunde der „Ball-ist-bunt“-Idee. Der Eintritt ist frei!

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us