26.2.2013 Potsdam/HausZwei: „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“

Uhrzeit: 16:00 & 20.00 Uhr
Ort: hauszwei aufm Freiland
Kategorien: Filmabend, Diskussion

Der Film ‘Blut muss fliessen’ handelt von den verdeckten Recherchen des freiberuflichen Journalisten Thomas Kuban (Name geändert), der ein lebensgefährliche Wagnis einging, um der Öffentlichkeit die Auswüchse der rechtsextremen Szene näher zu bringen.

Die Dokumentation lief 2012 auf der Berlinale und zeigt eindringlich wie strörungsfrei und vom Staat, wie auch von der breiten Öffentlichkeit, unbehelligt sich antidemokratische, volksverhetzende und antisemitische Veranstaltungen durchführen lassen. Welche gesellschaftliche Relevanz diese Thematik haben dürfte, zeigten auch die 2011 aufgedeckten Verbrechen der rechtsextremen Terrororganisation NSU.

Wir möchten mit dem Film daran erinnern, dass die Menschen immer wachsam und stark gegen faschistische, menschenverachtende Ideen und deren Verbreiter sein müssen. Gerade im 80. Jahr nach der Machtergreifung des Nazionalsozialismus in Deutschland sollte es uns Anlaß sein, auf die Hintergründe dieses furchtbaren Kapitels in der Geschichte Europas aufmerksam zu machen. Nachdem am 30. Januar 1933 Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannte, ziehen am Abend in Berlin gut 20.000 SA-Leute und Stahlhelm- Angehörige in einem stundenlangen Fackelzug durch das Brandenburger Tor und die Wilhelmstraße hinunter. Tausende beobachten den Aufmarsch. Beim Rundfunk haben die Nazis eine Live-Berichterstattung durchgesetzt. Der Satiriker Kurt Tucholsky hört am Radio mit und prägt seinen Spruch: ‘Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.’

Gegen Kommunisten, Sozialdemokraten und viele aufrechte Menschen bricht nach dem Reichstagsbrand am 28. Februar der bis dahin halbwegs gezügelte Terror von SA und SS vollends los. Am Ende des Jahres sind mehr als 100.000 Menschen verhaftet. Viele, darunter auch Juden, sind ermordet. Zwölf Jahre später werden es Millionen sein.

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass soetwas nie wieder passiert, lasst uns immer wieder darüber reden und über faschistische Denkstrukturen aufklären.

Wir zeigen den Film am 26.02.2013 um 16:00 und um 20:00 Uhr im ‘hauszwei’ des freiLand. Nach dem Film gibt es eine Gesprächsrunde mit dem Produzenten Peter Ohlendorf. Der Eintritt ist frei.

Teilen - Gefällt mir:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • del.icio.us